Der leere Magen

Das Problem mit dem Frühstück kenne ich noch von meiner Tochter (und von mir selbst): Gefrühstückt wird gerne erst ab 11 Uhr. Dass das nicht gesund ist, weiß jeder – vorausgesetzt, man steht früh morgens auf. Der Magen will schließlich etwas zu tun haben; den Körper mit Energie versorgen.

Stormy hat sich da gut angepasst: Morgens frühstücken? Nööö, muss nicht. Wenn der Hunde aber am Morgen „Galle“ erbricht (gelbe flüssige Konsistenz), macht das erste späte Frühstück keinen Spaß. Was tun?

nicht immer gibt es Hundeplätzchen

Wir füttern Trockenfutter. Damit die kleine Fellnase morgens etwas zu sich nimmt, mischen wir Quark oder Leberwurst unter.

In der Regel schleckt er erst den Quark von Futter ab und frisst dann auch das ein und andere Futterstückchen. Und manchmal wird auch draußen gegessen:

Hin & wieder verteile ich auch Futterstückchen auf dem Rasen (Erfolg = mäßig…).
Wie kredenzt ihr euren Fellnasen das Futter?
Welche Tricks helfen bei euch?